Zielgruppe - Frank W. Kolbe - Autor

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Zielgruppe

Bücher
Wenn ich als Autor an einen Verlag herantrete oder irgendwelche Fragen zum Buch beantworten soll, dann komme ich um eine Frage nicht herum: "Welche Zielgruppe möchten Sie erreichen?"
Meine Antwort darauf ist - damit ich überhaupt antworten kann: "Die Menschen." OK ... jene, die bereits lesen können und/oder die Möglichkeit haben, das Buch/die Bücher und die Inhalte auf andere Weise zu erfahren.
Ich kann diese Frage nicht so beantworten, wie es vielleicht jemand kann, der ein Buch darüber schreibt, wie man mit dem Rauchen aufhört. Seine/Ihre Zielgruppe sind diejenigen, die rauchen und um noch präziser zu sein diejenigen, die damit aufhören möchten.

Aber welche Zielgruppe hat denn nun das Buch "Dialog mit Ich - Deine Seele möchte dir etwas sagen"? All jene, die eine Seele haben? Wenn ich bedenke, dass jetzt (Stand 08.05.2015, ca. 15:30 Uhr) 7.319.908.851 Menschen auf der Welt leben, habe ich eine enorme Zielgruppe. Hey ... mein Buch ist auf dem besten Weg ein Weltbestseller zu werden. Ich habe mir einen kleinen Spaß erlaubt und unten auf dieser Seite eine Weltbevölkerungsuhr eingebaut, die ich bei www.weltbevoelkerung.de gefunden habe. Dort kann man sich übrigens ausrechnen lassen, der wievielte Erdenbürger man selbst war. Ich war Nummer 4.367.210.057! WOW!

Aber mal Spaß beiseite.

Die Zielgruppe von "Dialog mit Ich" sind all jene Menschen - Frauen und Männer, Mädchen und Jungs - die etwas erfahren möchten. Was es zu erfahren gibt, ist das Geheimnis des Buches, denn jeder erfährt das, was er bereit ist zuzulassen. Und auch wenn man das Buch ein zweites Mal liest, erfährt man wieder etwas anderes, als beim ersten Mal. Erfahren, erleben, spüren, erkennen, verändern ... wer das möchte gehört zur Zielgruppe.
Aufgefallen ist mir, dass hauptsächlich Frauen das Buch lesen. Es sind aber durchaus Männer dabei und ich habe von Männern durchweg sehr positive Resonanz erfahren! Hier möchte ich einen Auszug aus einer Nachricht bei Facebook einfügen: "[...] Vielen Dank´, dass Sie es geschrieben haben. Es ist das 2. Buch, das mir das Gefühl vermittelt, ich würde mit meiner eigenen Seele reden. Das erste Buch war "Für Dich" von Michael Amira. [...]" Über diese Mitteilung habe ich mich sehr gefreut. (Ich habe übrigens jetzt auch ganz frisch und neu ein Gästebuch)
Sind es wirklich mehr Frauen als Männer? Ich weiß es nicht. Ich vermute es nur.

Aber jede Leserin und jeder Leser ist wichtig. Und darum mache ich mir viele Gedanken darüber, wie ich Werbung für das Buch machen kann, damit es noch mehr Menschen erreicht. Denn geschrieben habe ich es für Dich! Oder für Sie?

Warum das so ist, ist eigentlich ganz einfach erklärt: Ich war dabei, als es entstand. Naja, ich hab's geschrieben.
Und genau das ist es. Ich habe es nicht nur geschrieben, ich habe es erlebt. Am Anfang war es anstrengend. Wissen Sie, was Trance ist? Denken Sie bitte mal an eine längere Autobahnfahrt, an die Sie sich gar nicht erinnern konnten, als Sie zu Hause ankamen. Oder wenn Sie vor dem Fernseher sitzen und mitfiebern oder miträtseln. Das ist bereits Trance. Nun stellen Sie sich bitte mal vor, Sie gehen für eine Minute in diese Trance, kommen wieder raus für zwei Minuten, gehen wieder rein für knapp eine Minute, wieder raus, wieder rein und so weiter. Genau so war es am Anfang des Buches (das können Sie auch rauslesen).
Im späteren Verlauf war ich irgendwie dauerhigh. Dieser Wechsel fand nicht mehr statt. Was ich als Frank schrieb, war mir völlig klar. Was Ich (Seele) antwortete, war mir teilweise erst nachher klar. Oft musste ich es nachlesen, was Ich geschrieben hatte, damit ich darauf reagieren konnte. Also noch mal zum Verständnis: mit Ich meine ich die Seele, die im Buch die Antworten etc. schreibt.

Ich weiß, ich kann Ihnen viel erzählen, wenn der Tag lang ist, aber ich versichere Ihnen, dass es genau so war. Ich habe das Buch also weniger geschrieben, als dass ich es vielmehr erlebt habe. Und ich habe mich selbst während des Schreibens und Erlebens verändert. Ich habe Erkenntnisse gewonnen, mir Wissen angeeignet und ich habe gemerkt, dass sich mein Denken veränderte. Und ich wünsche mir von ganzem Herzen, dass Sie das auch erleben. Lesen Sie das Buch.

Warum ich das hier alles schreibe? Weil ich mal gefragt wurde: "Ist das Buch nur was für Frauen?" Und ich antworte hier mit: "Nein!"
Nach außen erscheinen Männer und Frauen so, als ob ihre Entscheidungen aus verschiedenen Richtungen kommen. Bei Männern erscheinen sie durch exogene Einflüsse gesteuert und bei Frauen durch endogene. Frauen fühlen, sie hören auf ihren Bauch und entscheiden entsprechend von inneren Einflüssen gesteuert. Darum erscheinen Frauen weich, harmonisch, ja liebevoll. Männer hingegen entscheiden von äußeren Einflüssen gesteuert. Die Kumpels würden sich schlapp lachen, wenn ich plötzlich ein Buch über die Seele lese oder einen Liebesroman. Darum erscheinen sie hart, disharmonisch und oft gefühlskalt. Wohl bemerkt: Ich beschreibe hier das durchschnittliche Klischee-Bild von Mann und Frau.
Aber tatsächlich ist es so, dass auch Männer, die so hart sind, diese inneren Einflüsse haben. Sie können sie auch fühlen. Oft lassen sie es aber nicht zu.
Natürlich gibt es Frauen auf die dieses Männerbild passt, wie Männer, auf die das Frauenbild passt. Aber egal, ob Mann oder Frau - wenn ich das Gefühl habe, ich sollte das Buch lesen oder meine Partnerin/meinen Partner zu einem romantischen Essen einladen, dann sollte ich es tun. Und nein, wenn Sie das Gefühl haben, sie sollten Ihrem Nachbarn oder Chef eine reinhauen, dann sollten Sie das nicht tun! Wenn Sie es geschafft haben, bis hier her zu lesen, dann wissen Sie genau, wovon ich rede und ich brauche es nicht extra zu erklären. 

Ich danke Ihnen!

Danke, dass Sie hier auf meinem kleinen Internetplätzchen ein bisschen Zeit verbracht haben und so einen Moment bei mir waren, verbunden mit mir.
Ich wünsche Ihnen jeden Tag die Möglichkeit zu lachen. Ich wünsche Ihnen, dass Sie abends im Bett stets sagen können, dass es ein guter Tag war, den Sie erleben durften. Ich wünsche Ihnen Liebe.

Herzlichst
Frank

P.S.
Diesen Text werde ich immer mal wieder ein bisschen korrigieren, verändern, ergänzen etc. Schauen Sie ruhig ab und zu mal wieder vorbei.